Der «Monster-Paragraf» – wie (un-)verständlich ist er wirklich?

  • Autori: Stefan Höfler / Felix Uhlmann / Adrian Boxler
  • Categoria di articoli: Resoconti dell'attività
  • DOI: 10.38023/d144402e-ced5-4d13-a69c-a7081c10e203
  • Citazione: Stefan Höfler / Felix Uhlmann / Adrian Boxler, Der «Monster-Paragraf» – wie (un-)verständlich ist er wirklich?, in: LeGes 28 (2017) 1
Artikel 8 Absatz 3 des Zweitwohnungsgesetzes gab zu reden: In verschiedenen Medien wurde er als Beispiel einer besonders unverständlichen Gesetzesbestimmung herumgereicht (Stichwort: «Monster-Paragraf»), und es wurden verschiedene Verbesserungsvorschläge gemacht. Aber wie (un-)verständlich ist die Gesetzesbestimmung tatsächlich? Das Zentrum für Rechtsetzungslehre der Universität Zürich hat versucht, diese Frage auf neuem Weg zu beantworten: In einem Experiment, an dem 123 Master-Studierende der Rechtswissenschaftlichen Fakultät teilgenommen haben, hat es die Verständlichkeit des «Monster-Paragrafen» und von zwei Verbesserungsvorschlägen getestet. Der vorliegende Beitrag stellt die Ergebnisse des Experiments vor. Er zeigt unter anderem, dass es selbst bei einer vermeintlich präzisen Gesetzesbestimmung nicht nur eine Art von Verständlichkeit gibt.
Pagina: /
Loading page ...